shutterstock162282152

Sicher unterwegs bei Eis und Schnee

Winter in Sicht: So langsam passt sich das Wetter der Jahreszeit an. Autofahrer sollten für die Witterungsverhältnisse ausreichend gewappnet sein – egal ob es zum Skiurlaub in die Berge geht oder ein winterlicher Ausflug in die nähere Umgebung geplant ist. Thorsten Lehmann, Geschäftsführer des Mietwagen-Experten Sunny Cars, gibt praktische Tipps, auf was beim Autofahren in den Wintermonaten zu achten ist, damit die Fahrt auf Eis und Schnee nicht zur gefährlichen Rutschpartie wird. 

Scheiben, Autodach und Kennzeichen von Eis und Schnee befreien:   
Freie Sicht bedeutet sichere Fahrt. Nur wer eine gute Sicht hat, kann auch situationsgerecht reagieren. Verschneite oder vereiste Scheiben müssen vor Fahrtbeginn freigekratzt werden. Um einen vollständigen Rundumblick zu haben, müssen alle Scheiben komplett von Schnee und Eis befreit werden. Das Gleiche gilt für das Autodach und die Kennzeichen – andernfalls droht ein Bußgeld.

Scheibenwischer kontrollieren:      
Eine der wichtigsten Sicherheitseinrichtungen sind die Scheibenwischer. Gerade wenn’s stürmt und schneit, ist eine gute, Schlieren freie Sicht lebensnotwendig. Deshalb immer kurz überprüfen, ob die Scheibenwischer in Ordnung sind. Abgenutzte oder überalterte Scheibenwischer verschmieren die Windschutzscheibe und beeinträchtigen die Sicht.

Winterreifen von O bis O:   
Die Faustregel für Winterreifen lautet von Oktober bis Ostern. Damit ein starker Grip und guter Halt auf winterlichen Straßen gewährleistet ist, sollten sie mindestens vier Millimeter Profiltiefe haben. Zudem haften Winterreifen nicht nur bei Eis und Schnee besser, sondern auch bei regennasser Straße und niedrigen Temperaturen. Um im Mietwagen-Urlaub keine bösen Überraschungen zu erleben, empfiehlt es sich schon bei der Reservierung abzuklären, ob ein Fahrzeug mit Winterreifen zur Verfügung gestellt wird. Verantwortungsvolle Mietwagenanbieter wie Sunny Cars bieten in der Winterzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Rahmen des Alles-Inklusive-Pakets ausschließlich Fahrzeuge mit Winterreifen an. So entstehen vor Ort weder zusätzliche Kosten, noch müssen sich Urlauber selbst um die richtige Bereifung kümmern.

Frostschutz nicht vergessen:           
Ausreichend Wasser im Wischwasserbehälter hilft, den Durchblick zu behalten. Bei längeren Reisen sollte der Füllstand des Wisch- und Kühlwassers regelmäßig kontrolliert werden. Beim Nachfüllen Frostschutz nicht vergessen. Das Mittel senkt die Gefriertemperatur stark ab, sodass auch bei tiefen Minusgraden das Wasser flüssig bleibt. Achtung bei Diesel-Pkws, wenn die Temperaturen unter minus 20 Grad fallen, kann es passieren, dass Bestandteile des Kraftstoffs kristallisieren. Der Diesel wird zähflüssig und der Motor springt nicht an. In diesem Fall hilft nur noch der Abschleppdienst.

Gefühlvolles Anfahren auf Eisglätte und Schnee:            
Die reine Motorkraft lässt die Räder beim Anfahren auf Eisglätte oft durchdrehen. Um das zu vermeiden, ist gefühlvolles Anfahren im zweiten Gang und mit schleifender Kupplung ratsam. Überhaupt wird die beste Übersetzung bei niedrigen Motordrehzahlen erreicht. Deshalb bei Glätte immer möglichst früh hochschalten und niedertourig fahren.

Geschwindigkeit den Wetterverhältnissen anpassen:     
Auf glatter Straße nimmt die Bodenhaftung der Reifen deutlich ab. Zudem verändert sich das Lenkverhalten des Autos. Also Tempo runter und konstant ausreichend Abstand zum Vordermann halten. Bei schneebedeckter Fahrbahn wird empfohlen, die Geschwindigkeit im Vergleich zur trockenen Strecke zu halbieren, damit der Bremsweg unverändert bleibt. Bei Eis sollte die Geschwindigkeit sogar um 70 Prozent reduziert werden.

Richtiges Bremsen üben:     
Bremsen bei winterlichen Straßenverhältnissen will geübt sein. Zumal der Bremsweg bei schneebedeckter Straße oder Schneematsch deutlich länger ist als auf trockener Fahrbahn. Sunny Cars rät: Immer mal wieder eine kurze Bremsprobe auf freier Strecke machen, wenn keine Gefahr für andere besteht. So wird das Gefühl für die Straßenlage und den verlängerten Bremsweg auf glatter Fahrbahn geschult. Sanftes Bremsen und behutsames Gas geben verhindern generell ein Ausbrechen und Rutschen des Wagens.

Bei Glatteis abrupte Fahrmanöver vermeiden:    
Bei winterlichen Straßenverhältnissen heißt es nicht nur mit Gefühl lenken, bremsen und beschleunigen, sondern auch hektische Lenkmanöver zu vermeiden. Bei Glatteis verliert der Fahrer durch die verminderte Bodenhaftung des Reifens sehr schnell das Gefühl für die aktuelle Reifenstellung. Deshalb vor Kurven, Hindernissen und Ampeln frühzeitig vom Gas gehen. Tipp: Kurz und umsichtig das Gaspedal antippen, um den aktuellen Grip zu prüfen. Bricht das Auto aus, Kupplung treten und vorsichtig gegenlenken.

Foto: Shutterstock/YanLev

Bitte anmelden um Kommentare verfassen zu können.

JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 190 [option] => com_content [view] => article [catid] => 90 [id] => 4857 ) [inputs:protected] => Array ( [cookie] => JInputCookie Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( ) [inputs:protected] => Array ( ) ) [request] => JInput Object ( [options:protected] => Array ( ) [filter:protected] => JFilterInput Object ( [stripUSC] => 0 [tagsArray] => Array ( ) [attrArray] => Array ( ) [tagsMethod] => 0 [attrMethod] => 0 [xssAuto] => 1 [tagBlacklist] => Array ( [0] => applet [1] => body [2] => bgsound [3] => base [4] => basefont [5] => embed [6] => frame [7] => frameset [8] => head [9] => html [10] => id [11] => iframe [12] => ilayer [13] => layer [14] => link [15] => meta [16] => name [17] => object [18] => script [19] => style [20] => title [21] => xml ) [attrBlacklist] => Array ( [0] => action [1] => background [2] => codebase [3] => dynsrc [4] => lowsrc ) ) [data:protected] => Array ( [Itemid] => 190 [option] => com_content [view] => article [catid] => 90 [id] => 4857 ) [inputs:protected] => Array ( ) ) ) )