Drucken
babyexpress-verantwortung-ermoeglichenbarbara-mucha-media

Fachsymposium für mehr Mut im pädagogischen Alltag

Wie „geht" Risiko für Kinder und Jugendliche? Was können wir jungen Menschen zutrauen? Und wieviel Freiraum ist für eine gute Entwicklung wichtig?

In einer Zeit, in der wir nach Sicherheit streben, sind solche Fragen aktueller denn je. Gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt Sektion Familie und Jugend macht sich die Österreichische Alpenvereinsjugend für gesunde Risiken stark: Im Fachsymposium „Verantwortung ermöglichen“ am 29. November 2019 im Schloss Schönbrunn in Wien geben namhafte Experten aus verschiedenen Disziplinen Impulsvorträge für mehr Mut im pädagogischen Alltag. Interessierte aus Jugend- und Familienarbeit, Medizin, Psychologie, Elementarpädagogik und Schule sind eingeladen, Entwürfe für gesellschaftliche Verantwortung neu zu denken und zu entdecken. Teilnahmebeitrag inkl. Verköstigung: 95€.

Im Fachsymposium im Wiener Schloss Schönbrunn (29. November 2019 von 11:00 bis 18:00 Uhr) zeigen Experten aus den Bereichen Risiko- und Elementarpädagogik, Neurobiologie, Jugendarbeit sowie Zukunftsforschung zahlreiche Möglichkeiten auf, wie der pädagogische Alltag mit mehr Mut gelingen kann. In insgesamt fünf Impulsvorträgen werden Besucher in die Thematik eintauchen: Risikopädagoge Gerald Koller spricht über den Weg von der Bewahrung zur Bewährungspädagogik. Elementarpädagogin und Kindergarten-Standortleiterin Claudia Pötzl stellt die Verantwortung der Einrichtungen für das freie Spiel und das Lernen von Verantwortung-übernehmen in stark vorgefertigten Strukturen zur Diskussion.

Die Neurobiologin Nicole Strüber zeigt auf, warum freies und selbstbestimmtes Spiel so wichtig für die Gehirnentwicklung ist. „Die Welt braucht Menschen, die Verantwortung übernehmen. Für sich selbst, für die Mitmenschen, für unseren Planeten“, meint die international bekannte Bildungsinnovatorin Margret Rasfeld in ihrem Vortrag, zum Abschluss wagt Zukunftsforscher Reinhold Popp ein Bild in die Zukunft und skizziert Möglichkeiten, wie wir diese in Zuversicht kreativ planen und aktiv gestalten können.

Weitere Informationen: www.alpenvereinsjugend.at/symposium

Fotocredit: Franz Walter